AutomotiveAutomotive
BedachungBedachung
HaushaltsgeräteHaushaltsgeräte
  • ok_SAN5724.jpg

  • ok_SAN5747

Logo Braun Metall

Auch der größte Fels in der Brandung
wird vom Meer des Lebens in ein
Sandkorn verwandelt.

Mit großer Trauer mussten wir von unserem Firmengründer und bis zuletzt im Geschäftsalltag präsenten Seniorchef

Klaus Braun
*15.12.1942       †13.05.2018

Abschied nehmen. Mit ihm verlässt uns eine starke Konstante, ein Vorbild und Ratgeber, der für seine Mitarbeiter und Partner ein offenes Ohr und eine helfende Hand besaß.

Even the most solid rock in the breakers
Is turned into a grain of sand
by the sea of life

It is with deep sadness that we bid our fare-well to our company’s founder and senior director

Klaus Braun
*15.12.1942       †13.05.2018

Who was present in daily operations until recently. He always was a reliable constant, an example and advisor for his staff and partners who always had an open door and a helping hand.

Spende Kindernotfallwagen Karlsruhe

Bereits einige Tag vor dem Weihnachtsfest, war Carsten Braun am 9.12. zur Spendenübergabe für den Kindernotfallwagen in der Kinder- und Jugendklinik am Städtischen Klinikum Karlsruhe.

Kindernotarzt Dr. Friedemann Lindmayer, Leitender Oberarzt Dr. Paul Vöhringer und Pflegeleitung Schwester Edith Hildenbrand, die den Wagen ehrenamtlich besetzen, hatten sich die Zeit genommen, über das Projekt und ihre Erfahrungen im Einsatz zu sprechen. Nach elf Jahren ist der Kindernotfallwagen, der in Kooperation vom DRK Landesverband Karlsruhe und dem Städtischen Klinikum Karlsruhe betrieben wird, im regionalen Rettungswesen fest etabliert.  Das Projekt bedient zwar eine kleine Patientengruppe, deren Behandlung erfordert jedoch spezialisierte Kräfte. Umso besser, wenn ein eingespieltes Team vor Ort agieren kann und auch im Klinikum in die weitere Behandlung der kleinen Patienten involviert ist. So bleibt alles in einer Hand und es gehen keine Informationen verloren, wie Schwester Hildenrand es auf den Punkt brachte. Wie regelmäßig dieser Fall eintritt zeigt sich daran, dass der Wagen ca. jeden zweiten Tag angefordert wird.

Leider gehört ein für Kindernotfälle standardgemäß ausgestatteter Notfallwagen nicht zum Katalog gesetzlicher Vorgaben für den Rettungsdienst. Aus diesem Grund lebt das Projekt vom außerordentlichen Engagement des Teams von DRK und Städtischem Klinikum sowie durch Spenden für Finanzierung und Unterhalt des Wagens. Wir finden es wichtig, eine solch wertvolle Initiative in unserer Region zu unterstützen und freuen uns, zu ihrem Bestehen beitragen zu können.

Noch mehr Informationen rund um den Kindernotfallwagen gibt es auf der Internetseite des DRK Kreisverbandes Karlsruhe.

News-Archiv

Ältere Beiträge finden Sie in unserem Archiv.